Impressum

Success! Your message has been sent.

Rechtsanwälte Henning Cwik
Fachanwalt für Strafrecht
Tripser Weg 1
52511 Geilenkirchen
Telefon: +49-(0)2451-9830-0 
Email: info@ra-cwik.de

Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 55 RfStV und § 5 TMG:

Rechtsanwälte Henning Cwik
Tripsrather Weg 1
52511 Geilenkirchen
Umsatzsteuer-Identifikations-Nr.:

Zuständige Aufsichtsbehörde::
Rechtsanwaltskammer Köln
Riehler Straße 30
50668 Köln

Tel. 0221 / 973 0 100
Fax. 0221 / 973 010 50

E-Mail: kontakt@rak-koeln.de
Internet: www.rak-koeln.de


Berufsbezeichnung:
Rechtsanwalt oder Rechtsanwältin (verliehen in der Bundesrepublik Deutschland)


Berufsrechtlichen Bestimmungen:
Berufsordnung für Rechtsanwälte (BORA)
Fachanwaltsordnung (FAO)
Bundesrechtsanwaltsordnung (BRAO)
Rechtsanwaltsvergütungsgesetz für Rechtsanwälte (RVG)
Berufsregeln der Rechtsanwälte der Europäischen
Gemeinschaft (CCBE)

Die Regelungen können unter
bei der Bundesrechwww.brak.de/seiten/06.phptsanwaltskammer (BRAK) eingesehen werden.

Haftungsausschluss:
Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Hinweise zum Datenschutz:
Ihre personenbezogenen Daten werden bei uns vertraulich behandelt. Ihre persönlichen Daten, die Sie uns im Rahmen einer Kontaktaufnahme zur Verfügung stellen, werden bei uns gespeichert und im Rahmen der Kontaktaufnahme verarbeitet. Hier handelt es sich in der Regel um Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre Anschrift, Ihre Telefonnummer oder Telefaxnummer. Eine Weitergabe dieser Daten an Dritte erfolgt nicht. Zur Löschung Ihrer gespeicherten Daten wenden Sie sich formlos (z.B. per mail) an Herrn Rechtsanwälte Henning Cwik. (Verantwortlicher nach TMG)

Rechtliche Hinweise:
Texte, Bilder, Grafiken sowie Layout dieser Seiten unterliegen weltweitem Urheberrecht. Unerlaubte Verwendung, Reproduktion oder Weitergabe einzelner Inhalte oder kompletter Seiten werden sowohl straf- als auch zivilrechtlich verfolgt. Dabei sind allein nach deutschem Zivilrecht Unterlassung und Schadenersatz, Überlassung oder Vernichtung der Vervielfältigungsvorrichtungen sowie die öffentliche Bekanntmachung des Urteils möglich. Unterlassungsansprüche werden vom Gericht mit Ordnungsgeldern bis zu 250.000 Euro oder Ordnungshaft bis zu sechs Monaten gesichert. Bei strafrechtlicher Verfolgung drohen im Einzelfall Freiheitsstrafen bis zu 5 Jahren.

Erstellung & Programmierung:
Orths Medien GmbH
www.orths-medien-gmbh.de